Kultkampagne: Ich trinke Jägermeister weil…

Die Werbekampagne „Ich trinke Jägermeister weil…“ ist einer der Gründe, warum ich irgendwann angefangen habe, alles zum Thema Jägermeister zu sammeln. Sie ist, wie vieles andere, was Jägermeister gemacht hat, einmalig in der Werbegeschichte. Und da ich als Grafiker in der Branche arbeite, finde ich das interessant.

Im Herbst 1973 startete die Kampagne und wies gleich mehrere Besonderheiten auf. Jede Anzeige wurde nur einmalig in einer Zeitschrift geschaltet. Sprich wenn an einem Tag mehrere Zeitschriften mit Anzeige herauskamen, waren in jeder Zeitschrift ein anderes Motiv zu sehen. Zu sehen waren anfangs Leute, wie Du und ich, später waren auch so manche deutsche Promis unter den Trinkern. Die ersten Personen waren übrigens alle Mitarbeiter der ausführenden Werbeagentur GGK, der erst war Agenturchef Paul Gredinger. Danach kamen die Mitarbeiter, Sekretärinnen, Boten, Fahrer… Dann suchte man Leute von der Straße per Anzeige bis es sich zum Selbstläufer entwickelte und sich die Models selbst bewarben. Jeder bekam 50,- oder 100,- DM (meine Quellen unterscheiden sich da) und eine Flasche Jägermeister fürs Modeln. Die Sprüche stammten selten von den Models selbst, viele wurden in House ausgedacht, es kamen aber auch da zahlreiche Einsendungen. Gedruckte wurden mit 50,- DM honoriert. Angeblich haben sich auch die Prominenten teilweise selbst beworben, bekamen aber mehr Honorar.

Alle Texte wurden von Günter Mast, dem damaligen Chef von Jägermeister, persönlich abgesegnet, trotzdem gab es einige Texte, die vom Werberat beanstandet wurden, was wiederum Publicity brachte.

Alle Anzeigen sind durchnummeriert – am Rand steht immer in Klammern „der/die X. von allen“.

Eine weitere Besonderheit der Kampagne war, dass sie nicht über Monate, sondern über Jahre ging. Sie lief bis 1986 und endete mit der Nummer 3.162 und wurde 1996 noch einmal belebt.

Die Kampagne gab es aber nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz, Dänemark, Italien und Holland.

Ich selbst habe ca. 1.000 dieser Anzeigen – genau gezählt habe ich es nie. Ich hatte das Glück, daß ich über eBay die Sammlung eines leidenschaftlichen Sammlers kaufen konnte, der sich teilweise die Zeitschriften nur wegen der Anzeigen gekauft hat und den Rest ungelesen entsorgt hat – was ein finanzieller Aufwand! Er war heilfroh, als ich ihm danach in einem Mailwechsel erklärt habe, daß das in eine Sammlung eingegliedert wurde. Er hatte befürchtet, daß irgendwer sein Klo damit tapeziert.

Diese Anzeigen veröffentliche ich hier im Blog nach und nach chronologisch. Sollte jemand eine der fehlenden Anzeigen haben würde ich mich über eine Einsendung freuen – die Kontaktdaten stehen im Impressum.

Die Jägermeisteranzeigen unterliegen den Urheberrechten der Agentur GGK
Kreativdirektoren: Paul Gredinger, Wolf D. Rogosky, Michael Schirner
Texter: Diethardt Nagel (Haupttexter), GGK-Mitarbeiter
Artdirektoren: Jürgen Pilger, Jürgen Dahlen, Henner Kronenberg
Photographen: Feico Derschow, Peter Droste

Kategorie von KLE am Mittwoch 18 Januar 2012 um 15:16 Uhr
Die Anzeigen "Ich tinke Jägermeister, weil..." unterliegen dem Urheberrecht der Agentur GGK.

Beitrag kommentieren - Kommentare (6)


6 Comments »

  1. Comment by egalkarl — 23. Januar 2012 @ 11:49

    Irgendwo, ich glaube es war in der Zeitschrift Kowalski aus den 90ern, gabs auch mal ne Persiflage auf die JM-Werbung:

    Ich trinke keinen Jägermeister,…

    …weil er mir nicht schmeckt!

  2. Comment by KLE — 23. Januar 2012 @ 13:25

    Es gab einige Vereppelungen der Kampagne. Die bekannteste dürfte die von der Zeitschrift „Pardon“ gewesen sein mit „Ich trinke Jägermeister, weil mein Dealer im Knast ist“ und „Ich trinke keinen Jägermeister mehr, weil mein Dealer wieder aus dem Knast ist“ – dagegen hat Jägermeister damals sogar prozessiert…

  3. Pingback by 1. Probe Roman Lob: “Keep cool, stay true” | Eurovision Song Contest 2012 - ESC Baku — 21. Mai 2012 @ 11:46

    […] Die will er nämlich trinken, sollte er tatsächlich gewinnen. Der Hersteller könnte dann die bekannte GGK-Kampagne aus den 70er Jahren reanimieren: “Ich trinke Jägermeister, weil ich den Eurovision Song Contest gewonnen […]

  4. Comment by ArtherapieGerdBaumhoffsEigenArt — 17. Oktober 2013 @ 02:47

    Ich war der 1991.von allen und habe es überlebt,daß ich ab 19.2.1981 imStern eineWoche lang öffentlichJägermeister trank! –

  5. Comment by Patrick McGuire — 17. November 2014 @ 07:59

    Die Kampagne lief auch in den USA. Mein Vater war das „model“ fuer „The 116th in our series“.
    „I’m drinking Jägermeister because I’d rather have a bottle in front of me than a frontal lobotomy.“
    War die Rückseite vom Playboy Magazin. 1978 glaub‘ ich, bin mir aber nicht sicher.

  6. Comment by Gabi Michel — 16. März 2015 @ 14:07

    Hallo Sammler
    Die Kampagne lief übrigens auch in Südafrika. Und wo wir schon dabei sind, auch im Vereinsheft von Eintracht Braunschweig. Günter Mast hatte seinerzeit für den Wechsel von Paul Breitner nach Braunschweig gesorgt. Apropos Unikat-Kampagne international: GGK Düsseldorf war die Lead-Agentur. In den jeweiligen Ländern arbeiteten wir entweder mit GGK’s oder mit Partneragenturen, die die Anzeigen eigenständig produzierten. Düsseldorf war aber in sämtliche Abläufe und Produktionen involviert und in den meisten Fällen auch verantwortlich dem Kunden gegenüber. Ich durfte jahrelang den nationalen und internationalen Werbeauftrag seitens GGK betreuen, bin immer noch sehr stolz auf diese Kampagne (und andere!) und GGK und ihre Kreativen.
    Und nein, ich bin darüber nicht Alkoholiker geworden.
    Und ja, ich trinke Jägermeister, weil „Ich trinke Jägermeister, weil…“ jahrelang meine Hauptbeschäftigung war!
    Fröhliche Grüsse

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment